Besucherzaehler

Herzlich Willkommen auf der Homepage des TCRW Bad Mergentheim

Jugendclubmeisterschaften 2016

 

des  Tennisclub RW Bad Mergentheim

 

 

 

                                                                                                     

 

 Am Samstag, den 07.05.2016 traf sich die Jugend des Tennisclubs RW. Es galt den neuen Clubmeister der U14 (gemischt), Knaben und Junioren und die neue Clubmeisterin der Juniorinnen zu ermitteln.

 

Bei erfreulichen 17 Anmeldungen von Jugendlichen des Tennisclubs RW wurde ein spannender Turniertag erwartet.

 

Gegen 11.00 Uhr begann das Turnier, bei optimalen Wetterbedingungen. Auf den Tennisplätzen fanden spannende und spielstarke Spiele, unter den interessierten Augen von Eltern, Geschwistern und Freunden, statt. Folgende Platzierungen wurden in den einzelnen Kategorien herausgespielt:

 

 

Juniorinnen: 1.Andela Cvisic  2.Nele Derr  3.Anastsia Cvisic  4.Nicole Schäfer

 

                     5.Laura Schmeiser

 

Die Vorjahressiegerin Nele Derr hat sich genauso wie ihre Endspielgegnerin Andela Cvisic erfolgreich durch das Turnier gekämpft musste allerdings dann beim Stand von 4:7 Verletzungsbedingt aufgeben. Der Turniertag hinterließ hier leider seine negativen Seiten, dennoch haben beide bei diesen fast sommerlichen Temperaturen ihr Bestes gegeben.

 

 

 

Junioren:  1.Philipp Kulzer  2.Sebastian Wittfeld

 

Da die Anmeldungen der Junioren dieses Jahr etwas dürftig ausfielen, war das einzige Spiel hier auch zugleich das Endspiel. Aber dennoch war dieses sehr spanenden, lange Zeit war kein Favorit auszumachen welches das Ergebnis von 9:7 auch widerspiegelt. Doch zum Ende hatte Philipp die besseren Körner und gewann unter den interessierten Augen der Zuschauer auf dem „Center Court“ das Match.

 

 

 

Knaben:   1.Marcel Krawietz  2.Dominik Schnabel 3.Linus Löffler 4.Elias Kiesling

 

                5.Luca Lauer

 

Auch die Knaben haben alles aus sich herausgeholt um ihren Clubmeister auszuspielen. Wobei Marcel Krawietz an diesem Tag wohl einen „Flow“ hatte was er auch im Endspiel gegen Dominik Schnabel zeigte und gewann auch diese Spiel eindeutig mit 9:2.

 

 

 

Kids-Cup (U14): 1.Yannik Leber 2.Giulio Parutto 3.Eric Kalipp 4.Dennis Krüger

 

                           5.Malte Klein

 

Bei den Jüngsten erfreuten die Energie und der Enthusiasmus die Sie beim Spiel an den Tag legte die Eltern und Zuschauer immer wieder aufs Neue. Yannik Leber der läuferisch an diesem tag sehr gut drauf war wurde gegen Gulio Parutto mit 6:3 zum Clubmeister der Kids.

 

 

 

Organisiert wurde das Turnier vom Vereinstrainer Michael Haller sowie den Jugendwarten, Marianne Retzbach und Ernes Holzberger.

 

Marianne Retzbach kümmerte sich hervorragend  um das leibliche Wohl der Spieler und Spielerinnen. Auch die Eltern leisteten Ihren Beitrag mit Selbstgemachten Kuchen, und der moralischen Unterstützung ihrer Kids.

 

Abschließend wurden die Clubmeister bei der Siegerehrung durch den Vereinstrainer Michael Haller und Marianne Retzbach gekürt.

 

Jugendclubmeisterschaften 2015 des Tennisclub RW Bad Mergentheim

 

Am Sonntag, den 04.10.2015 traf sich die Jugend des Tennisclubs RW. Es galt den neuen Clubmeister der Kids, Knaben und Junioren und die neue Clubmeisterin der Juniorinnen zu ermitteln. Bereits um

10.00 Uhr begann das Turnier, bei zwar sonnigen aber anfänglich noch frischen Temperaturen. Auf den Tennisplätzen fanden spannende und spielstarke Spiele, unter den interessierten Augen von Eltern, Geschwistern und Freunden, statt. Folgende Platzierungen wurden in den einzelnen Kategorien herausgespielt:

 

Juniorinnen: 1. Nele Derr 2. Angela und Anastasia Civic 

                  4. Jessica Käfer

 

Junioren: 1. Philipp Kulzer 2. Michael Bastron 3. Sebastian Wittfeld

              4. Marvin Derr 5. Valentin Uibel 6. Luca Huth

 

Knaben: 1. Luca Lauer 2. Linus Löffler 3. Dominik Schnabel

             4. Elias Kiesling 5. Simon Würkner

 

Kids-Cup: 1. Noah Leber 2. Yannick Leber 3. Eric Kalipp

 

Organisiert wurde das Turnier vom Vereinstrainer Michael Haller sowie den Jugendwarten, Marianne Retzbach und Ralf Wittfeld.

Marianne Retzbach kümmerte sich hervorragend um das leibliche Wohl der Spieler und Spielerinnen.

Abschließend wurden die Clubmeister bei der Siegerehrung durch Herrn Fritz Forler (Mitglied der Vorstandschaft) gekürt.

 

Vereinsmeisterschaft desTC RW Bad Mergentheim 2015

 

Nach den erfolgreichen Medenspielen 2015 mit insgesamt 15 Mannschaften im Spielbetreib  wurden  beim TC RW Bad Mergentheim ab Ende Juli die Clubmeisterschaften der Aktiven und Senioren in den Einzeln und Doppeln ausgetragen. 40 Spielerinnen und Spieler stellten sich zunächst in überaus spannenden Vor- und Zwischenrunden – Matches  ihren zugelosten Gegenüber. und ermittelten die Halbfinale. Die Herren 30 standen sich an einem Spieltag, am 19.09.2015 kompakt  gegenüber. Die Endspiele wurden am Samstag, dem 03.10.2015 auf der TC Anlage im Erlenbachweg ausgetragen.

 

Bei den Damen war Marion Hofmann in diesem Jahr eine Klasse für sich und wurde unangefochten erstmals Vereinsmeisterin, vor Janin  Retzbach und Hannah Schrank.

 

Neuer Vereinsmeister bei den Herren 30 wurde David Baarß, der sich im Endspiel gegen Jan Köstler mit 6:4 6:3  durchsetzte. D. Baarß wurde mit seinem druckvollen Spiel seiner Favoritenrolle  gerecht. Für die hoch eingeschätzten  Markus Ehrmann und Michael Konrad kam in der Zwischenrunde bereits das Aus. Daniel Kern musste sich in einem engen Match im Halbfinale Jan Köstler knapp beugen. In der B – Runde überzeugte Philipp Mühleck. Im Endspiel besiegte er Alexander Markert im Match Tie – Break.

 

Die Herren 55 – 65 ermittelten ihren Meister im Einzel- und Doppel. Fritz Forler qualifizierte sich mit deutlichen Siegen gegen W. Limbrunner und M. Hay für das Endspiel. Spannender war es in der Gruppe B. Dieter Eder, Wiktor  Henzel und Manfred Throm  konnten jeweils einen Sieg für sich verbuchen. M. Throm konnte wegen einer Verletzung im Endspiel nicht antreten. Verdienter neuer Meister bei den Senioren 2015 damit  – Fritz Forler. Im B – Endspiel besiegte Walter Limbrunner Dieter Eder überzeugend in 2 Sätzen mit 6.4 6:4

 

In der Doppelkonkurrenz Gruppe A wurden Dr. U. Haller /  Fritz Forler von vornherein hoch gehandelt. Unangefochten setzten sie sich dann auch in der Vorrunde  durch. Überraschend verwiesen Altmeister Lothar Maier / Wiktor Henzel  das Doppel Manne Hay / Wolfgang Wunderle auf den 3. Platz. In der B – Gruppe hatte das eingespielte Doppel Gerd Fliegener / Manne Throm gegen M. Henoch / Dieter mit 5:7 6:0 und 8:10 wider Erwarten das Nachsehen. Im spannenden Endspiel setzen sich Dr. U. Haller / F. Forler im Match – Tie – Break gegen M. Henoch / Eder mit 6:2 5:7 10:5  durch. Im B – Endspiel unterlagen L. Maier / W. Henzel dem Doppel F. Fliegener / M. Throm ebenfalls im Match – Tie – Break 6:2 1:6 4:10.

 

Die Siegerehrung wurde im Anschluss an die Endspiele von Sportwart Wolfgang Wunderle, der wiederum die Meisterschaft in gewohnter Manier hervorragend  organisiert und beaufsichtigt hatte,   und dem  2. Vorsitzenden Manfred Throm vorgenommen.  

 

 

Impressionen der Siegerehrung

TC RW Bad Mergentheim – Erfolgreiche Medenrunde 2014

 

Die Teilnehme der 13 Mannschaften des TC RW Bad Mergentheim, davon 2 der Spielgemeinschaften mit dem SV TA Wachbach, an der Medenrunde 2014  gestaltete sich überaus erfolgreich. 4  gewonnene  Meisterschaften bei den Knaben, den Junioren 2, den Damen 60 und den  Herren 65 sowie die Vizemeisterschaft und damit ebenfalls  der  Aufstieg bei den Damen 50 zeugen von einer tollen Spielsaison und machen den herausragenden sportlichen  Stellenwert des TC RW deutlich.

 

Die Knaben errangen in der Bezirksstaffel 2 unangefochten die Meisterschaft. Bei 4:0 Punkten wurde nur ein einziges Match abgegeben. 46:3 Sätze bei 277:41 gewonnenen Spielen zeigen die Überlegenheit dieser aufstrebenden Mannschaft. Schon in der Winterrunde wurde die überragende Spielweise der Knaben deutlich;  der Meistertitel in der Sommerrunde war einfach die logische Konsequenz.

 

Die Knaben erspielten überlegen  die Meisterschaft – von links nach rechts:  Philipp Kulzer, Michael Bastron, Linus Löffler, Sebastian Wittfeld.  

Nach 5 Begegnungen ohne jeden Punktverlust in der Württembergstaffel, spielen die Damen 60 2015 in der Regionalliga Südwest Süd. Bei 5:0 Punkten wurden alle Begegnungen gewonnen. In 4 Begegnungen wurde jeweils ein 4:2 Sieg von den sportlich charmanten Damen um die überragende Spielführerin Hiltrud Schnaidt erkämpft. Im letzten Spiel musste der TC Geradstetten die deutliche  Überlegenheit der TC RW – Damen anerkennen. Bei 12 gespielten Sätzen wurden 72 Spiele gewonnen und gerade einmal 16 Spiele abgegeben. Diese Meisterschaft ist umso höher zu bewerten, als sich die Damen 60 gegen so  renommierte Mannschaften aus Reutlingen und Waiblingen überlegen durchsetzte.

Damen 60 - die Aufsteigerinnen  - von links nach rechts: Karin Strunz, Chris Crezelli, Ann Kruttschnitt, Mannschaftsführerin Hiltrud Schnaith, Chris Schäferle, Buggi Oechsner, es fehlt Dr. Brigitte Altenmüller

Den erfolgreichen Knaben, wollten die Junioren 2 in der Kreisstaffel 2 natürlich nicht nachstehen. Die Meisterschaft und damit der Aufstieg in die Bezirksklasse wurde ungeschlagen mit 4:0 Punkten und bei 16:8 Matches  perfekt gemacht. Die Junioren 1 schrammten in der Bezirksliga nur denkbar knapp ebenfalls an der Meisterschaft vorbei. Lediglich gegen Oberstenfeld wurde denkbar knapp mit 5:4 verloren. Diese „jungen Wilden“ werden in der Zukunft bei den Aktiven von sich Reden machen.

Die würdigen Meister – von hinten links: Valentin Übel, Daniel Zorn, Sebastian Kulzer – von vorne links: Philipp Kulzer, Lucas Zorn – es fehlt Lennart Rogge

Die neu formierten Damen 50 erkämpften sich auf Anhieb in der Staffelliga die Vizemeisterschaft und damit den verdienten  Aufstieg in die Oberligastaffel.  Lediglich gegen die „Übermannschaft“ des TC Stromberg musste man eine Niederlage hinnehmen. Alle anderen Begegnungen gestalteten die Damen 50 absolut überlegen.

Damen 50 - die Vizemeisterschaft und damit den Aufstieg erkämpften – von links nach rechts:  Ute Ziegler, Martina Träger, Karin Freienstein, Meggi Schindler, Mannschaftsführerin Hanne Metzger

In der Saison 2013 hatten die Herren 65 in der Verbandsliga wenig zu bestellen und stiegen zu Recht ab. In der Bezirksstaffel 1 trumpften sie umso stärker auf. Von ihrem Mannschaftsführer Sigger Kreissl stets bestens eingestellt, ließen die Herren 65 den gegnerischen Mannschaften keine Chance. 6:0 Punkte, 32:4 Matches und 66:13 gewonnene Sätze machen die Überlegenheit dieser ausgeglichen Senioren deutlich. Lohn für die starken Leistungen ist der Aufstieg in die Verbandsstaffel. In dieser  Mannschaft steckt  genügend Potential, um auch in dieser Staffel sportlich positiv von sich Rede zu machen.

Die Aufsteiger – von links nach rechts:  Dieter Eder, Kurt Klein, Mannschaftsführer Sigger Kreissl, Michael Henoch, Roland Haug, Georg Walter, Lothar Maier.

Ziel der Damen 1 in der „brutal starken“ Verbandsliga konnte zunächst nur sein, die Klasse weiterhin zu erhalten. Dies wurde mit Platz 3 sicher gestellt. Die Damen 1 mit ihrer Mannschaftsführerin Selina Leber spielen überragendes Tennis. 2015 ist hier weiter Luft nach oben.

Von links nach rechts: Maria Reinmüller, Darja Ondrasch, Laura Ondrasch, Lucie Zuglerova, Vivienne Leber, Selina Leber

Die Damen 2 hatten es in der Staffelliga schwer, kämpften aber stets unermüdlich. Dieser kämpferische Einsatz wurde mit dem Klassenerhalt belohnt.

 

Die Herren 1 müssen leider aus der Verbandsliga in die Bezirksliga absteigen. Gegen Backnang hatte man es in der Hand; leider ging dieses Spiel knapp mit 5.4 verloren, was den Abstieg bedeutete. 2015 wird diese Mannschaft gestärkt zurück kommen.

 

Die Herren 2 konnten den Abstieg aus der Bezirksklasse 2 mit 2:3 Punkten verhindern. Leider war dieser 2. Anzug der Aktiven des Öfteren gezwungen mit Ersatz anzutreten.

Ohne Punkte bei 8:16 Matches war für die neu formierten Herren 55 in der Staffelliga in dieser Saison nichts zu holen. Gegen Pfedelbach fehlte aber lediglich ein Satz zum insgesamt verdienten Sieg.

Von links nach rechts - Helmut Schmid, Gerhard Erber, Manne Hay, Hanspeter Pfister, Theo Retzbach, Peter Mast, Spielführer Walter Limbrunner, Herbert Wölfl.

Das Rennen um die Meisterschaft in der Verbandsliga gestaltete sich  bei den Herren 60 überaus spannend. Bis zum letzten Spieltag hatten Bad Mergentheim und Bad Friedrichshall alle ihre Spiele mehr oder weniger deutlich gewonnen. Beim Aufeinandertreffen im Erlenbachweg lief für die Mergentheimer zunächst alles nach Plan – bei den Einzeln hatte man bereits den Sieg mit 5:1 vor Augen. Leider verletzten sich dann die Spieler Henoch und Fliegener nach gewonnenen ersten Satz und  deutlicher Führung im 2. Satz so stark, dass sie aufgeben mussten. In den Doppeln konnte dieses Handicap leider nicht mehr kompensiert werden. Die Herren 60 mussten damit leider mit der Vizemeisterschaft vor Lieb  nehmen.

 

Insgesamt kann der TC RW auf eine äußerst erfolgreiche Tennis – Medenrunde 2014 zurück blicken. Es bleibt zu hoffen, dass diese sportliche Arbeit auch in der Zukunft im Erlenbachweg fortgesetzt werden kann. Die jüngsten Aussagen der Verantwortlichen von Stadt und Kurverwaltung stimmen doch jetzt den TC RW hoffungsvoll.

Großer Erfolg für das Bad Mergentheimer Tennis

Insgesamt 3 Meistertitel in der Medenrunde 2013.

 

In der Medenrunde 2013 spielte der TC Rot-Weiß Bad Mergentheim mit insgesamt 14 Mannschaften, davon 6 als Spielgemeinschaft mit dem SV Wachbach. Das Gesamtergebnis mit 3 Meistertiteln war sportlich sehr erfolgreich und zeigt den hohen Stellenwert des Tennissports in der Kernstadt Bad Mergentheim. Auch die Spielgemeinschaft mit dem SV Wachbach hat sich weiter bewährt.

Mit diesen Ergebnissen in der abgelaufenen Sommer-Medenrunde 2013 konnte der Traditionsclub mit seinen über 200 Mitgliedern an die sportlichen Erfolge der Vorjahre anknüpfen. Bleibt nur zu hoffen, das auch die Standortfrage des Clubs bald langfristig geklärt wird.

Herren I Meister Bezirksoberliga

Mit sechs Siegen in sechs Spielen errang die 1. Herrenmannschaft des TC Rot-Weiß Bad Mergentheim die Meisterschaft in der Bezirksoberliga und schaffte damit den Aufstieg in die Verbandsliga – eine Klasse, in der seit Jahrzehnten keine Mergentheimer Herrenmannschaft mehr gespielt hat.

 

Möglich machte diesen tollen Triumph eine Mannschaft, die sich durch Teamgeist, Professionalität, spielerische Klasse und Kampfstärke auszeichnete. Angeführt vom erfahrenen „Capitano“ Michael Haller, schon jetzt einer der erfolgreichsten und besten Spieler der Vereinsgeschichte, spielte sich das Team souverän durch die Saison, sodass die Meisterschaft zu keinem Zeitpunkt gefährdet schien. Haller blieb im Einzel ebenso ungeschlagen wie Pascal Väth und Felix Fricke, die sich in dieser Spielzeit von hoffnungsvollen Talenten zu etablierten Leistungsträgern entwickelt haben. Väth bestach durch sein druckvolles und beinahe fehlerloses Spiel, mit dem er seine Gegner zur Verzweiflung brachte. Fricke erlebte seine Sternstunde im vorentscheidenden Spiel gegen den späteren Vizemeister Leingarten am vorletzten Spieltag, als er nach verlorenem ersten Satz und 2:5-Rückstand im zweiten Satz gegen einen unkonventionell agierenden Kontrahenten das Match noch drehte und gewann. Längst zu einer Institution in der 1. Herrenmannschaft geworden ist der 26-jährige Yannick Stumpf, der mit seinen Siegen einen ganz wichtigen Beitrag zum Aufstieg leistete. Frederick Wunderle steuerte an Position sechs ebenfalls wichtige Punkte bei. Drei Mal an Nummer eins kam der 16-jährige kroatische Top-Spieler Filip Kraljevic zum Einsatz, der in der nächsten Saison die Teilnahme an den Junioren-Wettbewerben der Grand-Slam-Turniere anstrebt. Ihm zuzuschauen, war für Teamkollegen wie Fans eine wahre Freude. Komplettiert wurde die Mannschaft durch „Dauerbrenner“ Steffen Grünewald, Christoph Stoll und die beiden aus der 2. Mannschaft kommenden Nachwuchshoffnungen Pascal Brunner und Mario Retzbach.

 

Die Vorfreude auf die Verbandsliga ist bereits jetzt riesig. Man darf gespannt sein, ob sich die Mannschaft noch punktuell durch Neuzugänge verstärken wird. Eines ist jedenfalls sicher: Das Herren-Tennis des TCRW ist auf einem guten Weg. Dafür spricht nicht nur der souveräne Erfolg der 1. Mannschaft, sondern auch der ungefährdete Klassenerhalt der 2. Mannschaft in der Bezirksklasse 2. Die „Zweite“ wird auch in der kommenden Saison wieder als Sprungbrett für ambitionierte Nachwuchsspieler wie Pascal Brunner, Nicola Karl, Mario Retzbach, Philipp Kulzer und Sebastian Wittfeld dienen, die allesamt das Ziel erfolgen, irgendwann einmal in die „Erste“ aufzurücken. Dabei war es zweifellos ein wesentliches Erfolgsmerkmal in diesem Jahr, dass sich erste und zweite Mannschaft als eine Einheit betrachteten.

 

(von links nach Rechts; Frederick Wunderle, Felix Fricke, Christoph Stoll, Pascal Väth, Filip Kraljevic, Yannick Stumpf und Michael Haller)

Herren 55 Meister Staffelliga

 

Ungeschlagen die Meisterschaft gesichert!

 

Die Mannschaft der Herren 55 musste zu Saisonbeginn aufgrund der nicht vorhandenen Spieler in diesem Alter auf eine 4er Mannschaft umbauen. Damit zeichnet sich im TCRW die Tendenz aller Tennisclubs ab, es fehlt an Spielern in diesem Altersband die bereit sind sich im fairen Wettbewerb der Medenrunde zu stellen .Jedoch ging man hoch motiviert an diese Aufgabe.

Die Mannschaft gewann in der zurückliegenden Medenrunde alle Spiele und wurden damit ungeschlagen Meister in Ihrer Klasse. Diese gute Leistung kam durch eine ausgeglichene und solide Leistung aller Spieler zustande. Dass hier auch das Glück zur Seite stand wurde bei der Begegnung mit dem Tabellenzweiten Stetten am Heuchelberg klar. Hier stand es nach den Matches 3:3, in den Sätzen 7:7 und erst durch das bessere Verhältnis in den Spielen 54:55 wurde der Sieg eingefahren. In der kommenden Saison werden die Aufgaben sicherlich schwerer werden da sich auf der Verbandsebene Mannschaften mit höherer Spielstärke im Wettkampf messen.

v. l. n. r.: Michael Henoch, Manfred Hay, Wofgang Wunderle, Fritz Forler, Peter Mast, Walter Limbrunner. Es fehlen Josef Steinmacher, Herbert Wölfl.

Knaben Meister Kreistaffel 1

 

Die Knaben des TC Rot-Weiß konnten auch in der Sommerrunde 2013 überzeugen. In der Kreisstaffel 1 erreichten sie ohne ein Match zu verlieren den Meistertitel und die Möglichkeit in die Bezirksliga aufzusteigen.

Die gegnerischen Mannschaften, Oedheim 1, Gerlingen, Abstatt und Neuenstadt, mussten ihre Matches mit jeweils 6:0 Punkten abgeben. Nur Weinsberg 1 gewann ein Einzel- und ein Doppelspiel; verlor jedoch insgesamt 4:2 gegen Bad Mergentheim.

 

Die Jungs konnten das Erlernte von Trainer Michael Haller im Leistungsvergleich mit anderen Mannschaften meistens reibungslos umsetzen .Ebenfalls war bei allen Spielen zu erkennen, dass Willensstärke und Spaß am Tennisspiel der Schlüssel zum Erfolg waren.

 

Die Mannschaft:         1. Sebastian Wittfeld

                                   2. Philipp Kulzer

                                   3. Lucas Zorn

                                   4. Valentin Uibel

                                   5. Michael Bastron

Von links nach rechts:

Lucas Zorn, Michael Haller (Trainer), Sebastian Wittfeld, Linus Löffler, Philipp Kulzer, Michael Bastron und Valentin Uibel.